Privat-Babymassage

"Berührt, gestreichelt und massiert werden, das ist Nahrung für das Kind. Nahrung, die genauso wichtig ist wie Mineralien, Vitamine und Proteine. Nahrung, die Liebe ist."

Für Babys ab ca. 1 Monat und " bis sich das Kind von allein auf den Bauch drehen und seinen Rücken entspannen kann. Versuche dir vorzustellen, wie du dich fühlst, wenn du stundenlang in einem Flugzeug sitzt und dich nicht richtig bewegen kannst. Wie gerne würdest du aufstehen, laufen, und dich ausstrecken. Versuche, dir vorzustellen, wie ein Baby-Rücken sich fühlt..." Zitate aus F. Leboyer "Sanfte Hände"

     (*)

Privatstunden bei euch zu Hause

Babymassage ganz gemütlich in euren eigenen vier Wänden...vertraute Umgebung und Gerüche für das Kind,   zu einem Zeitpunkt, der für euch günstig ist, kein Stress mit Anziehen und Fahrt irgendwohin... ganz individuell. Auf Wunsch komme ich zu euch nach Hause...mit viel Zeit...und erkläre ganz in Ruhe anhand einer speziellen Puppe die einzelnen Massageschritte der "Traditionellen Kunst der Indischen Babymassage nach Frederick Leboyer". Angefangen bei Brust und Bäuchlein, über Arme und Hände, Beine und Füße, dem Rücken und dem Gesicht. Zum Schluss zeige ich dann noch ganz einfache Übungen aus dem Baby-Yoga, die Verspannungen im Rücken lösen, die Brust öffnen und den Atem erleichtern, die Muskulatur dehnen und entspannen sowie die Gelenke lockern. Die Eltern schauen einfach bei mir ab und machen gleichzeitig am eigenen Kind mit..."Learning by doing". Fragen dürfen selbstverständlich gestellt werden und wir nehmen Rücksicht auf die Bedürfnisse des Kindes.

Gebühr:   40 € plus Fahrtkosten (0,30 €/ km), incl. schriftlicher Anleitung für zu Hause.

Anmeldung und Infos unter:

Tel.: 0173/ 7178364

E-Mail: manja2018(at)gmx.de

 

            


Gut zu wissen...

Die Haut ist unser größtes und wichtigstes Sinnesorgan, da man auf dieses sozusagen nicht verzichten kann, weil der Körper dadurch seine Grenze erhält.

Bei der Entwicklung im Mutterleib nimmt dieses Sinnesorgan als erstes seine Funktion auf. Schon mit 8 Wochen wird auf eine Berührung der Lippen reagiert und in der 14. Schwangerschaftswoche werden Berührungen (z.B. durch Nabelschnur, Gebärmutterwand oder Plazenta) außer auf dem Rücken und der Schädeldecke am ganzen Körper wahrgenommen.

Durch Berührung der Haut wird der Tastsinn aktiviert, welcher wiederum eine sehr große Bedeutung für die Entwicklung des Kindes hat. Durch die Haut werden ständig Informationen über die Umgebung geliefert und sie sensibilisiert den Körper für "Empfindungen". Eine Vielzahl von Reizen wird über sie wahrgenommen. Sie ist wie eine Leitung zu unserem Innersten.

Durch Informationen über die Oberfläche des eigenen Körpers erhält das ungeborene Kind eine innere Landkarte von seiner äußeren Begrenzung. Langfristig ist das eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung der eigenen Identität, denn über die Empfindung der eigenen Körpergrenzen kann sich das Kind später (wenn es geboren ist) als eigene Person wahrnehmen und sich von anderen abgrenzen.

Durch vorgeburtliche Berührungskontakte entweder durch den Mutterleib selber oder von außen durch die Hände der Mutter oder anderer Personen wird der Beginn der Selbstwahrnehmung, einer der wichtigsten psychischen Fähigkeiten des Menschen, gegeben.

Auch nach der Geburt ist Berührung sehr wichtig für die Entwicklung der Kinder.

Babymassage ist Berührung ... eine wundervolle Möglichkeit, mit dem Kind in innigen Kontakt zu treten und dadurch die Bindung zwischen Eltern und Kind zu stärken. Sie trägt zur Entspannung bei, hilft gegen Blähungen und Unruhe, wirkt positiv auf die Atmung, das Herz-Kreislaufsystem und  stimuliert das Immunsystem. Auch Eltern bringt sie Freude, Wohlbefinden und Entspannung ... allerdings nur, wenn die massierende Person selber gerade die dafür nötige Ruhe und Geduld verspürt...

Weitere interessante Informationen gibt es auch hier:

www.deutschehebammenzeitschrift.de/dhz/leseprobe/beruehrung

 

 

(*) Foto von www.fotolia.de; gekauft und gesponsert durch Werbeagentur Reglinski